# Empathie

# 5 Warum-Methode

Motiv Ein gemeinsames Grundverständnis für die Situation erlangen
Beteiligte Design-Thinking-Team
Zeitfaktor 20 Minuten bis 60 Minuten

# Darum geht's

Die 5 Warum-Methode ist eine simple Fragetechnik, in der man einem Problemhintergrund auf den Zahn fühlt. Häufig ist der augenscheinliche Grund eines Problems nämlich nicht die wahre Ursache, sondern nur ein weiteres Symptom in derselben Problemkette. Das Gegenüber soll mehrfach nach dem "Warum" befragt werden, bis man am sogenannten Pain Point ankommt.

# Das ist das Ziel

Ziel der Methode ist die Sensibilisierung für ein bestimmtes Problem oder eine Situation. Es soll ein ganzheitliches Verständnis dafür erzielt werden, warum Prozesse nicht die gewünschten Ergebnisse erreichen und an welchen Stellen man Änderungen ansetzen muss.

# So macht man's

  1. Formuliere das Problem, das hinterfragt werden soll in einem Satz am Whiteboard.
  2. Beantworte die Frage nach dem 'Warum' gemeinsam im Team.
  3. Halte auch die Antwort jeweils in einem vollständigen Satz fest.
  4. Wandle die vorhergehende Antwort jeweils in die nächste Frage um.
  5. Wiederhole dies 5 mal oder bis ihr bei der Ursache des Problems angekommen seid.

# Ressourcen

  • Whiteboard oder Flipchart

# Das solltest du beachten

Zu beachten bleibt, dass bei dieser Methode nur Antworten und Sachverhalte zutage treten werden, die den Befragten bereits bekannt sind. Außerdem gilt es die richtigen Fragen zu stellen und darauf zu achten der richtigen Fährte zu folgen.

# Siehe auch


Vorangehende Methoden Alternative Methoden Anknüpfende Methoden

# Quellen

DT08: Die 5 Warum-Methode Podcast von Ingrid Gerstbach.
Uebernickel, Brenner et al: Design Thinking: Das Handbuch Frankfurter Allgemeine Buch. ISBN: 3956010655.