# Empathie

# 6 W-Methode

Motiv Grundlegende Fragen stellen und ein grundlegendes Verständnis erhalten
Beteiligte Design-Thinking-Team
Zeitfaktor 15 bis 30 Minuten

# Darum geht's

In der 6-W Methode werden grundlegende Fragen bezüglich einer Situation oder eines Szenarios gestellt. Behandelt werden die Fragen Wer? Warum? Was? Wann? Wo? Wie?

# Das ist das Ziel

Durch den Einsatz dieser Methode soll eine noch neue Situation einschätzbar werden und dem Team helfen ein gemeinsames Grundverständnis für die Situation zu erlangen. Dies fördert die gemeinsame Kommunikation und beugt Misverständnissen vor.

# So macht man's

  1. Formuliere Fragen mithilfe der 6 W-Fragen.
  2. Identifiziere die beteiligten Menschen.
  3. Identifiziere betreffende Handlungen und liste sie auf.
  4. Identifiziere alle relevanten Orte und liste sie auf.
  5. Identifiziere entscheidende Zeitfaktoren und liste sie auf.
  6. Identifiziere Handlungsgründe und liste sie auf.
  7. Identifiziere, wie Ereignisse in der Vergangenheit abliefen und liste sie auf.
  8. Untersuche die Verbindungen und Wirkungsbeziehungen zwischen den gewonnenen Informationen.

# Wann du's brauchst

Die Methode ist immer dann zu empfehlen, wenn Kontext und Umstände noch sehr neu sind und wenige Informationen darüber vorliegen.

# Ressourcen

  • Stift und Papier

# Das solltest du beachten

Es bleibt zu beachten, dass Antworten einzelner Mitglieder auf die Fragen subjektiv sein können. Hierbei muss im Team kommuniziert werden, um eine gemeinsame Grundlage formen zu können.

# Siehe auch


Vorangehende Methoden Alternative Methoden Anknüpfende Methoden

# Quellen

Curedale: Design Thinking: process and methods manual Design Community College Inc. ISBN: 9780988236240.
Uebernickel, Brenner et al: Design Thinking: Das Handbuch Frankfurter Allgemeine Buch. ISBN: 3956010655.