# Empathie

# Interviews

Motiv Den richtigen Personen die richtigen Fragen stellen
Beteiligte Interviewer, Interview-Teilnehmer
Zeitfaktor variabel

# Darum geht's

Interviews sind arrangierte Konversationen mit zwei Parteien: dem Fragesteller und einem oder mehreren Befragten.

# Das ist das Ziel

In kontextuellen Interviews sollen ganzheitliche Informationen erfragt werden. Durch eine geeignete Fragestellung und ausführliche Antworten der Befragten, sollen detaillierte und kontextuell einzuordnende Informationen gewonnen werden.

# So macht man's

  1. Überlege dir im Vorfeld die Themen, auf die du eingehen möchtest und Fragen, die es zu klären gibt. Versetze dich in die Rolle des Nutzers und überlege, was ihn beschäftigt.
  2. Vermeide geschlossene und fertig formulierte Fragen.
  3. Lade den oder die Interviewpartner zu dem Interview ein. Es empfehlen sich besonders Einzelinterviews.
  4. Orientiere dich während des Interviews an deinen Fragen, erhalte jedoch auch den natürlichen Gesprächsfluss.
  5. Höre deinem Interviewpartner aufmerksam zu. Frage nach den Hintergründen für seine Aussagen.
  6. Halte die Informationen und Antworten während des Interviews fest.
  7. Bereite die gesammelten Informationen im Anschluss an das Interview auf. Benenne die interessantesten Erkenntnisse und Aussagen.

# Wann du's brauchst

Interviews eignen sich sehr gut um Nutzer und ihre Bedürfnisse kennenzulernen. Auch ihren Kontext erfährt man hierbei, wodurch sich eine breite Sicht auf den Nutzer und seine Umwelt erschließt.

# Ressourcen

  • Interviewfragen und Diskussionsthemen
  • Notizbuch oder Computer
  • Diktiergerät
  • Videokamera
  • Verschwiegenheitserklärung

# Das solltest du beachten

Die Qualität des Interviews setzt die Auswahl der richtigen Interviewpartner voraus. Wähle hierbei gezielt Nutzer aus dem Mainstream sowie auch "extreme" Nutzer, die besondere Merkmale aufweisen aus. Außerdem ist es wichtig, als neutraler Gesprächspartner aufzutreten und die Themen und Antworten im Interview nicht zu werten.

# Siehe auch


Vorangehende Methoden Alternative Methoden Anknüpfende Methoden

# Quellen

Curedale: Design Thinking: process and methods manual Design Community College Inc. ISBN: 9780988236240.
Uebernickel, Brenner et al: Design Thinking: Das Handbuch Frankfurter Allgemeine Buch. ISBN: 3956010655.
Silva, Silva Filho et al: Design Thinking : Innovation im Unternehmen Logos-Verlag. ISBN: 3832534342.